Hilfsnavigation

Rathaus der Gemeinde in der Ibsenstraße, Mahlow

Tätigkeitsbegleitende Ausbildung zum/r Erzieher/in

Seit 2009 bildet die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow Auszubildende im Ausbildungsberuf zum/r Erzieher/in aus.

Bewerberverfahren

Das Ausschreibungsverfahren erfolgt einmal jährlich durch eine öffentliche Stellenausschreibung, die auf unserer Internet-Seite, in der regionalen Presse und durch die Agentur für Arbeit zu Beginn des Jahres veröffentlicht wird.

Das Bewerbungsverfahren wird ausschließlich elektronisch verwaltet.

Beginn der Ausbildung ist der 1. August eines jeden Jahres. Mit der Stellenausschreibung wird Ihnen ein zeitlicher Ablaufplan zur Verfügung gestellt, der Ihnen Auskunft über das weitere Bewerberverfahren (Sichtung der Unterlagen, Auswahl, Termin für Vorstellungsgespräche) gibt.

Die schulische Ausbildung erfolgt in Kooperation mit der AGUS/GADAT Berufliche Schulen gGmbH.

Die zentrale Bewerberadresse lautet: bewerbung@blankenfelde-mahlow.de 

Ansprechpartnerin für alle übergeordneten/vertraglichen Angelegenheiten:

Telefon: 03379 333-120
Fax: 03379 333-200
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Ansprechpartnerin für alle inhaltlichen Fragen:

 

Telefon: 03379 333-350
Fax: 03379 333-300
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

 

Ablauf der Tätigkeitsbegleitenden Ausbildung

Seit dem Jahr 2009 stellt die Gemeinde Blankenfelde- Mahlow finanzielle Mittel für die tätigkeitsbegleitende Ausbildung im Erzieherbereich zur Verfügung.

Ziel ist es, Fachkräfte zu qualifizieren und mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung als Fachkräfte für den frühkindlichen Bereich der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow zu gewinnen. Die Auszubildenden werden in verschiedenen Einrichtungen der Gemeinde eingesetzt um die organisatorische Vielfalt und die damit verbundenen konzeptionellen Ansätze kennen zu lernen. Für die Auswahl der Auszubildenden wird ein Bewerbungsverfahren durchgeführt, welches insbesondere die persönliche Eignung und die Motivation der Bewerber im Fokus hat. An dem Bewerbungsverfahren nehmen Träger, Personalabteilung und Praxisberatung teil.

Die Auszubildenden erhalten einen dreijährigen Vertrag verbunden mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden sowie bezahlter Freistellung zum Besuch der Fachschule (12 Stunden). Die Anerkennung im Rahmen des notwendigen pädagogischen Personals erfolgt ab dem 4. Ausbildungshalbjahr mit 70% der tatsächlichen praktischen Tätigkeit (entsprechend Kitapersonalverordnung). Die Einrichtungen erhalten pro Woche zusätzlich 1 h pädagogisches Personal für Anleitung (entsprechend Ausbildungsgutschein).

 

Praxisbegleitung und Praxisanleitung

Die Auszubildenden durchlaufen in den ersten drei Halbjahren die klassischen Bereiche der Kindertagesbetreuung, beginnend mit dem Krippenbereich, anschließend Kindergartenbereich und Hort.

Im vierten Halbjahr haben die Auszubildenden die Möglichkeit einen Bereich zu wählen und sich damit im Bereich der frühen Bildung zu orientieren. Das fünfte und sechste Halbjahr absolvieren die Auszubildenden in dem Bereich, in dem ihr weiterer Einsatz vorgesehen ist und den sie nach Möglichkeit gewählt haben. Auch für das sozialpädagogische Praktikum bietet die Gemeinde mit ihren Jugendeinrichtungen Wahlmöglichkeiten. Für dieses Praktikum sind allerdings auch andere Träger und Einrichtungen für die Auszubildenden wählbar. Die Halbjahre entsprechen bezüglich ihrer Einsatzzeiten in den Einrichtungen den Schulhalbjahren. Im Zusammenhang mit den Abschlussprüfungen im letzten Halbjahr werden den Auszubildenden 4 Tage Freistellung zur Vorbereitung durch den Arbeitgeber gewährt.

Die fachliche Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt bei der Praxisberatung der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow. Sie steht allen Beteiligten als Ansprechpartner zur Verfügung und entwickelt die Kooperation mit der Fachschule. Auch für schulische Aufgaben, wie Referate bietet die Praxisberatung Unterstützung an. Die Erstellung der Facharbeit wird durch die Praxisberatung und die Einrichtungen unterstützt und begleitet. Außerdem wird für jeden Ausbildungsabschnitt eine Praxisbegleitung in der Einrichtung festgelegt, die in Zusammenarbeit mit der Einrichtungsleitung die Verantwortung vor Ort übernimmt. Die Abstimmung mit den Teams und Kitaausschüssen der Einrichtungen, alle Einrichtungen der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow sind beteiligt, erfolgt durch die Einrichtungsleitungen, die in die Planung des Vorhabens Ausbildung von Anfang an einbezogen waren. Die Resonanz aus der Elternschaft und den Teams ist sehr positiv.

Alle mit der Ausbildung beschäftigten Fachkräfte, Praxisanleitung, Einrichtungsleitung, Praxisberatung und Personalverantwortliche, treffen sich halbjährig mit den Auszubildenden um gemeinsam das vergangene Halbjahr zu reflektieren und das anstehende Halbjahr zu planen. Die Verantwortung dafür liegt bei der Praxisberatung. Die festgelegten Schwerpunkte im Ausbildungsabschnitt werden in den Einrichtungen an die konkreten Bedingung der jeweiligen Einrichtung angepasst und differenziert. Nach jedem Ausbildungsabschnitt wird eine Praxisbeurteilung durch die betreuende Einrichtung erstellt und der Praxisberatung zur Verfügung gestellt. Die nach dem ersten Halbjahr zu erstellende Probezeitbeurteilung wird gemeinsam von der Einrichtungsleitung und der Praxisberatung erstellt und mit dem Mitarbeiter besprochen. Das Gespräch zur weiteren beruflichen Perspektive (Weiterbeschäftigung nach Ausbildungsende) im letzten Ausbildungsabschnitt führen der Träger, die Personalabteilung und die Praxisberatung gemeinsam durch.

Außerdem gibt es regelmäßige Treffen, der in den Einrichtungen ausgebildeten Praktikantenanleitungen, die als Fachfrau/mann das Thema in der Einrichtung und übergreifend bearbeiten. In diesem Rahmen werden Qualitätsstandards für die Anleitung erarbeitet und die Ausbildungsabschnitte des Ausbildungskonzeptes weiter ausdifferenziert.

Übersicht Tätgkeitsbegleitende Ausbildung 

Bewerbung

Sichtung durch die Fachamtsleitung/ Fachberatung Kindertagesstätten

Bewerbungsgespräche Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

mit Teamleitung Personal, Fachamtsleitung, Fachberatung Kindertagesstätten, Personalrat

Zusage Bewerber

Vertrag über den Bereich Personal

Vermittlung an AGUS/ GADAT durch die Fachberatung Kindertagesstätten

 

Bewerungsgespräche AGUS/ GADAT gGmbH

 

Zusage

Übernahme der Ausbildungsentgelte über den Bereich Personal

 

Antrag auf Anerkennung durch das Ministerium über den Bereich Personal

Einsatz:

 

1. Halbjahr: Krippe

 

2. Halbjahr: Kindergarten

 

3. Halbjahr: Horteinrichtung

 

4. Halbjahr: Wahlstation + sozialpädagogisches Praktikum (Umfang 200 Std.)

 

5./6. Halbjahr: Einsatzorte nach Gespräch über gewünschten Bereich

mit Fachamtsleitung/ Personal/ Fachberatung Kindertagesstätten

 

 

Abschluss der Ausbildung

 

Ende des Ausbildungsvertrages mit Ausbildungsende

 

Übernahme in ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis

Fachamtsleitung/ Personal/ Fachberatung Kindertagesstätten/ Personalrat

Kooperationspartner

Kooperationspartner ist seit dem Ausbildungsjahr 2013/2014 die AGUS/GADAT Berufliche Schulen gGmbH.

Erfahrungsberichte der Auszubildenden

Um Einblicke in die Ausbildung aus Sicht der Auszubildenden selbst zu geben, finden Sie hier Erfahrungsberichte der Erzieher-Azubis, die ihre Ausbildung bereits beendet haben.

Azubi-Erfahrungsbericht - Erzieher (PDF, 83 KB)

Azubi-Erfahrungsbericht - Erzieher (PDF, 42 KB)

Seite zurück

Was erledige ich wo?

Junge Frau blickt über eine Abtrennung

Sie wollen wissen wer für Ihr Anliegen zuständig ist? Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihr spezielles Thema? Hier finden Sie eine Übersicht zu den meistgesuchten Fragen.

Was erledige ich wo?